Vorsicht vor diesem Produkt: China Zeitschloss

Vorsicht vor diesem Produkt: China Zeitschloss

Ein Zeitschloss mit Digitalanzeige, sekundengenauer Zeiteinstellung, wiederaufladbarem Akku, kompakt, leicht, billig. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch. Der Gedanke bei der Entwicklung war gut: Das erste extra für Selfbondage-Zwecke entwickelte, das nach einer vorgegebenen Zeit öffnet. Leider scheitert es an vielen Qualitätskriterien und schlussendlich auch an der Sicherheit!

Problem Nummer 1: das filigrane Drahtseil

Natürlich sollte das Produkt so kompakt wie möglich sein, die Hände sollen schön eng zusammengebunden sein. Dies hat jedoch auch zur Folge, dass der Draht recht filigran ausfällt und schnell reißen kann. Hinzu kommt die zerbrechlich wirkende Verbindung mit dem Schloss. Kurz: Wer das Schloss öffnen will, der bekommt es schnell und problemlos auf. Die einzige Hürde, das Schloss augenblicklich zu knacken, ist dann der für Einweg-Produkte doch zu hohe Preis

Problem Nummer 2: die Elektronik

Es ist bekannt, dass man sich nicht 100-prozentig auf Software oder Elektronik verlassen sollte, wenn es ums eigene Leben geht. Nutzer berichten von Fehlfunktionen, etwa der ausbleibenden Warnung eines fast leeren Akkus. Außerdem geht das Schloss manchmal ohne Vorwarnung aus. Hier ist nicht von einem eigensicheren Prinzip auszugehen."

Problem Nummer 3: Öffnungsprinzip

Das Schloss öffnet nach Ablauf der Zeit nicht von selbst. Stattdessen dreht sich ein kleiner Motor, der die Sperre des Knopfes an der Seite löst. Durch Drücken des Knopfes schließlich wird das Drahtseinende freigegeben und das Schloss kann öffnen. Es ist also eine Aktion notwendig, um sich wieder zu befreien, außerdem darf das Drahtseil nicht unter Spannung stehen, sonst lässt sich der Knopf möglicherweise nicht drücken. Hier ist Vorsicht angesagt! Das Schloss muss für die Hände erreichbar sein und diese müssen beweglich genug bleiben. Eine eingeschlafene oder kalt gewordene Hand macht da schon Probleme.

Abbildung 1 - Zustand verriegelt, Knopf kann nicht gedrückt werden

Problem Nummer 4: Fehlersicherheit

Das Schloss ist NICHT fehlersicher. Es ist sogar das Gegenteil davon: Jeder denkbare Defekt führt dazu, dass das Schloss nicht mehr öffnet. Batterie leer? Das Schloss öffnet nicht. Mini-Motor kaputt? Das Schloss öffnet nicht. Elektronik fehlerhaft? … u.s.w. Die einzige Fehlertoleranz, wie es besser heißen sollte, bestände darin, dass das Schloss zur Not zerstört werden kann. Darauf sollte man sich aber nicht zu sehr verlassen, denn wie kräftig man am Schloss ziehen kann, hängt von der Fesselung, der Art der Schellen und der Ermüdung der Arme ab und kann extrem variieren."

Fazit

Aufgrund der diversen Mängel sollte das Schloss nur dort zum Einsatz kommen, wo Leib und Leben nicht gefährdet sind, z.B. als Vorhängeschloss für Keuschheitsgürtel. Alles andere ist mit Vorsicht zu genießen und sollte weitere Release-Mechanismen mit einbeziehen. Investieren Sie lieber ein bisschen mehr Geld und kaufen ein Schloss, womit Sie lange Freude haben und sich nicht unnötig selbst gefährden.

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember